arches-architecture-daylight-794554 (1)

Vorteile & Nachteile: Efeu oder wilder Wein an der Fassade

Vorteile & Nachteile: Efeu oder wilder Wein an der Fassade

Die Fassadenbegrünung mit Pflanzen wie Efeu, wilder Wein oder ähnlichen Kletterpflanzen mit Haftwurzeln ist nicht nur im Hinblick auf historische Gebäude eine optische Aufwertung, sondern bietet auch für einen Neubau einen schöneren Anblick. Doch kletternde Grünpflanzen an der Fassade haben Vor- und Nachteile. Welche Vorteile und welche nicht so vorteilhaften Punkte die Fassadenbegrünung bringt sowie welche Schäden Sie an Fassade, Dämmung und Mauerwerk eventuell fürchten müssen, das haben wir für Sie in diesem Ratgeber zusammengefasst. Fragen Sie sich also, welche Vorteile und Nachteile Efeu an der Fassade hat, lesen Sie die folgenden Tipps und Tricks.

Vorteile und Nachteile von Efeu an der Fassade sowie anderer Fassadenbegrünung finden Sie hier. Wir haben in diesem Ratgeber Tipps und Tricks für Pflanzen an der Außenwand von Haus, Garage und Co.
Vorteile und Nachteile von Efeu an der Fassade sowie anderer Fassadenbegrünung finden Sie hier. Wir haben in diesem Ratgeber Tipps und Tricks für Pflanzen an der Außenwand von Haus, Garage und Co.

Vorteile und Nachteile von Efeu an der Fassade

In diesem Ratgeber klären wir für Sie die Frage, ob Efeu an der Außenwand von Haus, Garage, Gartenlaube oder an der Fassade einer anderen Immobilie nur bildschön oder auch schädlich ist. Nicht selten ist eine Kletterpflanze, die sonst auch gern als Nutznießer auf Bäume klettert, mit verschiedenen Eigenschaften ausgestattet, die man kennen und nutzen sollte, um den besten Effekt zu erzielen. Nicht nur optisch, sondern auch für die Langlebigkeit des Hauses und seinem Putz, der Dämmung und dem Mauerwerk. Denn auch auf bloßer Mauer sollten Efeu sowie weitere Pflanzen wie wilder Wein, sogenannte Knöterich-Gewächse, Strahlengriffel oder auch Baumwürger genannte Flora-Vertreter nur mit Bedacht eingesetzt werden.

Fassadenbegrünung: Nutzen an der Hauswand

Nicht nur Efeu ist eine schnell wachsende und damit beliebte Kletter- und Rankpflanze, welche zur Fassadenbegrünung eingesetzt wird. Auch andere Gewächse, die sich mit ähnlichen Haftwurzeln und fest greifenden Elementen ranken, wickeln und winden eignen sich, um eine vertikale Begrünung am Haus vorzunehmen. Das sieht gut aus, bietet aber noch weitere Vorteile. So wird eine starke Sonnenstrahlung im Sommer von der Hauswand ferngehalten, was dafür sorgt, dass sich die Immobilie nicht so stark aufheizt. Das senkt die Kosten für Kühlung bzw. die Klimaanlage. Außerdem kann eine dichte Begrünung Regen von der Fassade fern halten, was diese weniger anfällig für Moos, Algen, Mikroorganismen und Verschmutzungen macht.

Weiterhin vorteilhaft ist in Bezug auf Efeu, dass diese Pflanze sehr pflegeleicht ist. Auch im Schatten und auf schlechten Böden kann sie gedeihen. Efeu ist nämlich eigentlich eine Waldpflanze, welche mit einem raffinierten Wurzelwerk auch in nährstoffarmen Böden zurecht kommt sowie durch hohe Bäume mit vollen Kronen ein schattenreiches Leben gewohnt ist. Die Pflege beschränkt sich damit auch und vor allem auf das Kürzen der Pflanze. Gießen und Düngen fallen bei normalem Regen-Aufkommen als Aufgaben weg. Das macht Efeu auch attraktiv für die Begrünung am Sommerhaus, Urlaubshaus und an der Gartenlaube.

Kletterpflanzen mit Haftwurzeln: Schäden an der Außenwand

Neben allen Vorteilen gibt es im Hinblick auf Kletter- und Rankpflanzen auch einige negative Punkte. So ist beispielsweise ein regelmäßiger (jährlicher) Rückschnitt notwendig, um Fenster, Türen und Leitungen frei zu halten. Zudem können bereits vorhandene Schäden in der Fassade, im Putz, der Dämmung oder im Mauerwerk durch Kletterpflanzen schlimmer werden. Gelangen die Wurzeln beispielsweise unter den Putz oder haften an losen Stellen, werden Risse und Löcher erweitert. Das führt auch dazu, dass Wasser in die Wand dringen kann. Durch die dichte Efeu-Decke und das wenige Sonnenlicht verdunstet es schlecht, was zu Befall mit Moos, Algen, Pilzen (Schimmel) und zur Auskühlung führen kann.

Im Mauerwerk ist es zudem möglich, dass die Wurzeln von Efeu, wildem Wein und ähnlicher Begrünung die Fugen schädigen und zwischen die Steine / Ziegel dringen. Apropos Ziegel: auch auf dem Dach, auf Vordächern und ähnlichen Anbauten können Efeu und Co. sich ausbreiten. Werden sie nicht zurückgeschnitten, dann wachsen sie weiter an, entwickeln starke Stämme und können so einiges Gewicht aufbringen, was schwer auf dem Dach, Vordach oder etwa dem Balkon lastet. Noch vorher können sie Dachziegel anheben oder andere Schäden verursachen. Der Wuchs sollte also immer überblickt und eingegrenzt werden.

Tiere: Spinnen, Bienen, Vögel und mehr

In einer Wand aus Efeu sowie in weiteren kletternden und rankenden Pflanzen fühlen sich Spinnen sehr wohl. Auch und vor allem, weil Insekten sich dort oft in ihre Netze verirren. Gut ist das, wenn Sie sich vor Mücken und anderen Insekten schützen wollen. Eher schlecht ist das, wenn Sie keine Gage vor den Fenstern haben und die Spinnen auch ins Haus hinein kommen. Bei zudem sehr auffällig blühenden Pflanzen wie Wein kommen bald auch Bienen und Wespen hinzu. An verschiedenen Insekten sowie an den Früchten einiger Gewächse für die Fassadenbegrünung bedienen sich im Spätsommer zudem gern Vögel. Wer diese gern vor oder am Fenster sieht, wird sich darüber freuen.

Tipps und Tricks für die schadlose Wandbegrünung

Eine Fassade sollten Sie mit Efeu oder anderen Pflanzen nur dann begrünen, wenn sie in Ordnung ist, keine Risse oder andere Schäden aufweist. Zudem sollten Tür, Fenster, Dach und andere Elemente wie auch Balkone und so weiter gut zugänglich sein, damit die Fassadenbegrünung zurückgeschnitten werden kann. Weisen Fassade, Mauer, Fassadendämmung oder andere Bestandteile Schäden auf bzw. haben Sie bereits Probleme mit Algen, Schimmel, Moos, Flechten oder dergleichen, dann sollten Sie vielleicht auf die Begrünung der Außenwand verzichten. Trocknen können Sie Wände und Fassaden mit entsprechenden Schutzfarben, Versiegelungen sowie einer Horizontalsperre. Gegen Mikroorganismen schützt weiterhin eine Fassadenimprägnierung.

Wenn Sie ganz auf Nummer Sicher gehen wollen, dann nutzen Sie eine Rankhilfe und Kletter-Vorrichtungen. Von Holz-Karos hin zu Drahtseilen gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, die Begrünung in die richtigen Wege zu leiten und sie von der Fassade und der darauf aufgebrachten Fassadenfarbe fern zu halten. Zudem müssen Sie nach dem Entfernen von Efeu, Wein oder anderen Pflanzen keine größere Fassadenreinigung vornehmen.

Fazit

Die mit Efeu bewachsene Wand an einem Haus kann bildschön aussehen. Jedoch sollten Sie eine Fassadenbegrünung nur bei einer Außenwand ohne bereits vorhandene Schäden vornehmen. Wollen Sie Schäden zudem im maximalen Umfang vermeiden, dann sollten Sie Rankhilfen und Kletterstreben anbringen. Das hilft auch, Abstand zwischen Haus und Pflanzen zu bringen, was die Belüftung und somit das Trocknen begünstigt – während zu viel Sonne abgehalten wird. Für Fassaden vor oder nach einer Bepflanzung sowie für die Pflege, Aufwertung und Sanierung einer Fassade finden Sie auf proPERLA® die richtigen Produkte. Die Farben, Versiegelungen und die Horizontalsperre von proPERLA, RENOTEC und thermaSOL sorgen für ein gedämmtes, energieeffizientes und schönes Haus.

Share this post

Letzter Beitrag

Reader Interactions